Churchnight erinnert an die Reformation

Evangelische Landeskirche Württemberg

Mit der „Churchnight“ will die evangelische Kirche an die Reformation erinnern und dabei besonders jüngere Menschen ansprechen. Zum Reformationstag am 31. Oktober, in diesem Jahr ein Montag, gibt es deshalb in verschiedenen evangelischen Kirchengemeinden spezielle Angebote. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg hat diese Initiative ins Leben gerufen, um den Glauben und die evangelische Kirche auf „junge“ und kreative Weise zu präsentieren.

In Köngen gastiert um 19.30 Uhr das Kirchenkabarett „Die Vorletzten“ im Evangelischen Gustav-Werner-Haus, Gunzenhauser Straße. Der Esslinger Citypfarrer Peter Schaal-Ahlers und der Leonberger Sören Schwesig nehmen ihren eigenen Job und was so dazugehört auf die Schippe.

Die Evangelische Kirchengemeinde Hohengehren lädt in die Cyriakuskirche ein. Zwischen 19.30 Uhr und 21.30 Uhr wird dort Churchnight gefeiert mit der „Väterband and vocals“ und einem Impuls von Diakon Martin Allmendinger. Im Anschluss gibt es Gespräche bei Tee und Gebäck.

Bereits zum sechsten Mal gibt es in der Martinskirche in Hochdorf eine Churchnight. Als Lichtkegel im Dorf soll die Kirche an die Reformation erinnern.  Die  „Young-brass-academy  2011“ lädt ab 19 Uhr zu einem Konzert der ganz besonderen Art ein. Die jungen Bläserinnen und Bläser aus verschiedenen Posaunenchören des Kirchenbezirks Esslingen werden mit schönen Balladen, Kirchenliedern und modernen Kompositionen, begleitet von geistlichen Impulsen, den Kirchenraum füllen. Danach ist das Kirchenbistro geöffnet und lädt ein, miteinander zu essen, zu trinken und sich zu unterhalten. Wer möchte, kann auch mal selbst versuchen, einer Trompete oder einer Posaune einen Ton zu entlocken. Zudem lädt die „meditative Ecke“ zum Nachdenken ein.

Zum dritten Mal findet eine gemeinsame „Churchnight“ der Evangelischen Kirchengemeinden Esslingen-Hohenkreuz und St. Bernhardt-Wäldenbronn statt. Ab 17.30 gibt es in und um die Hohenkreuzkirche im Esslinger Norden, Seracher Str. 2, verschiedene Aktionen. Um 17.30 beginnt der Laternenlauf der Kindergartenkinder zur Esslinger Burg, wo ihnen „Martin Luther“ begegnen wird. Von 18.30 Uhr bis  20.15 Uhr gibt es in und um die Hohenkreuzkirche Feuertonnen, einen „Thesenanschlag“, Luthersprüche zum Nachlesen und Sich-Wundern, mittelalterliche Spektakel, einen Auftritt des Posaunenchors, Spiel und Bastelstationen für Kinder und für das leibliche Wohl Kürbissuppe, Waffeln und alkoholfreien Punsch.

 

Um 20.30 zeigt „Dein Theater“ „Philipp Melanchthon – Der Lehrer Deutschlands“. Norbert Eilts erinnert  in dem Programm zum 450. Todestag des Reformators in einer volkstümlichen Darbietung an den Religionsvermittler, Bildungspolitiker und Universalgelehrten, der im Schatten Martin Luthers die Reformation entscheidend mitgeprägt hat. „Lehrmeister Deutschlands“, diesen Ehrentitel verliehen ihm seine Zeitgenossen. Seine Aussagen zu Vieltuerei, Schwatzhaftigkeit, Finanzgebaren und Selbstüberschätzung sind ebenso diskurswürdig wie seine Haltung zur Einheit der Kirche. Filme und Lieder spielen als Interpretationsergänzung mit. Der Eintritt ist frei, um einen  Kostenbeitrag wird gebeten.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar