"Kirche in der einen Welt"

Ethik des Genug Jahresempfang von Prälat Dr. Christian Rose in der Sindelfinger Martinskirche „Wie kann es gelingen, dass Menschen überall auf der Welt menschenwürdig leben können?“ fragte der evangelische Prälat Dr. Christian Rose zu Beginn seines diesjährigen Empfangs am Abend des 21. Oktober. Der Reutlinger Regionalbischof hatte Gäste aus Kirche, Politik und Wirtschaft in die … Weiterlesen …

Weißbuch 2016: Evangelische Kirche betont Vorrang ziviler Lösungskonzepte

Die Bundesregierung präsentierte ihr Weißbuch zur Sicherheitspolitik kurz vor den Sommerferien. Die evangelische Kirche will die Debatte neu anstoßen. Der evangelische Militärbischof Sigurd Rink und der EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms kritisieren, zivile Lösungskonzepte für Konflikte kämen im Weißbuch zu kurz. Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml) Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der … Weiterlesen …

EKD-Ratsvorsitzender begrüßt Entscheidung für Sterben in Würde

„Ich freue mich, dass der Gesetzentwurf von Brand/Griese angenommen worden ist. Er macht auf der einen Seite klar, dass öffentlich propagiertes geschäftsmäßiges Anbieten der Hilfe zum Suizid nicht hingenommen werden kann, weil damit der Suizid nicht als Grenzfall, sondern als ein normaler Weg erscheint. Auf der anderen Seite lässt er im persönlichen Arzt-Patient-Verhältnis aber auch … Weiterlesen …

Sommertagung der Landessynode geht mit Debatte über neue Gemeindeformen zu Ende

Am Samstag ist die dreitägige Sommertagung der Württembergischen Evangelischen Landessynode im Stuttgarter Hospitalhof zu Ende gegangen. Die 98 Synodalen haben über neue Gemeindestrukturen angesichts sich verändernder Umstände beraten, eine Stelle für die Arbeit im Bereich „Freizeit und Tourismus“ und die Fortführung der erfolgreichen Jugendstudie „Jugend zählt“ beschlossen. Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/meta/news/rss-meldungen/?#) Bitte lesen … Weiterlesen …

Woche für das Leben: Kirchen lehnen Sterbehilfe ab

Rottenburg/Stuttgart. „Als Kirche ist es unsere Aufgabe, eine Kultur der Hilfe im Sterben zu pflegen und anzubieten“, sagte Gebhard Fürst am Freitag (17. April) im Stuttgarter Hospiz St. Martin anlässlich der diesjährigen „Woche für  das Leben“. Menschenwürdiges Sterben und die Annahme des eigenen Todes seien abhängig von seelsorglicher, pflegerischer und medizinischer Zuwendung. Er unterstütze daher … Weiterlesen …