Lukas 15,1-7

Lukas 15,1-7

Anspiel der Konfirmanden

Sprecher 1: „Hast Du gelesen: ‚Freudenfest in der Kirche‘. Ist ja mal was anderes, aber wer da wohl kommen mag?“

Sprecher 2: „Du vielleicht! Bist du dir noch nie verloren vorgekommen?“

Sprecher 1: „Klar, manchmal schon, aber da würde ich doch nicht hingehen!“

Ein Penner geht vorüber.

Read more

Johannes 10,9

Johannes 10,9

Liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, liebe Eltern und Paten, liebe Gemeinde, Türen begleiten uns in unserem Leben, offene und verschlossene. Sie können Dinge verschließen oder Neues preisgeben. Sie können neue Möglichkeiten erschließen oder einengen und angstmachen. Vielleicht erinnern sich manche von euch noch an die Kinderzeit: eine geschlossene Tür ist für kleine Kinder ein unüberwindliches Hindernis. … Read more

Johannes 10,11-16

Johannes 10,11-16

Christus spricht: 11 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe. 12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie -, 13 denn … Read more

Hebräer 4,12-13

Hebräer 4,12-13

Liebe Gemeinde, „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt euere Herzen nicht.“ – so haben wir es in der Schriftlesung am Anfang dieses Gottesdienstes gehört. Wenn Gott redet, soll der Mensch schweigen. Dann sollen alle Stimmen, die uns umgeben, die uns beeinflußen und uns ablenken wollen, verstummen. Für manche redet er vielleicht am … Read more

Hebräer 12,12-25

Hebräer 12,12-25

Stärkt die müden Hände und die wankenden Knie, und macht sichere Schritte mit eueren Füßen, damit nicht jemand strauchele wie ein Lahmer, sondern vielmehr gesund werde. Jagt dem Frieden nach mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird, und seht darauf, daß nicht jemand Gottes Gnade versäume; daß nicht etwa eine … Read more

Galater 6,2

Galater 6,2

Liebe Gemeinde, Sie alle haben heute ein Blatt bekommen, auf dem eine Zeichnung zu sehen ist. Ein Mensch trägt einen großen Sack auf seinem Rücken. Er geht leicht gebeugt. Der Sack scheint schwer zu sein. Ganz dürr ist der Mensch. Der Sack ist fast zu groß für ihn. Er trägt schwer an dieser Last. Manchmal … Read more