Spiritueller Ort für Bildung, Kultur, Verwaltung und Leitung

Evangelische Landeskirche Württemberg Allen voran der evangelische Stadtdekan Hans-Peter Ehrlich. Er freut sich besonders darüber, dass zwischenzeitlich aufgekommene Pläne, das Gebäudeensemble mit einer Vielzahl von landeskirchlichen Dienststellen zu beladen, zu den Akten gelegt wurden. Der Hospitalhof im Herzen der Stadt sei "ein Schatz", man dürfe ihn "nicht hoch verdichtend bebauen". Stadtdekan Ehrlich bezeichnete den Hospitalhof … Weiterlesen …

Spielend mit der Trauer umgehen

Auf der einen Seite des Karlsruher Friedhofs gibt es einen ganz normalen Spielplatz mit funktionierenden Spielgeräten wie Rutsche, Sandkasten, Schaukel und Wackeltieren. Auf der anderen Seite – und durch eine kleine Brücke mit dem ersten Spielplatz verbunden – die gleichen Spielutensilien, nur ist dort der Sandkasten einbetoniert, die Schaukel steht still, die Wackeltiere sind unbeweglich. … Weiterlesen …

"Leidenschaftlich gerne Dekanin in Tübingen gewesen":

Evangelische Landeskirche Württemberg 17 Jahre lang stand Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer in Tübingen an der Spitze des zahlenmäßig größten württembergischen evangelischen Dekanatsbezirks. Im Jahr 2005 war sie sogar Bischofskandidatin gewesen. Jetzt geht die bald 65-Jährige in den Ruhestand: Am kommenden Sonntag, 15. Juli um elf Uhr wird sie in einem Festgottesdienst in der Stiftskirche … Weiterlesen …

Diakonie fordert ernsthafte Debatte zu neuem Bluttest auf Trisomie 21

Evangelische Landeskirche Württemberg Die württembergische Diakonie sieht die in diesen Tagen geplante Einführung eines neuen Bluttests zur Früherkennung des Down-Syndroms (Trisomie 21) in der frühen Schwangerschaft mit Sorge. Weil das Down-Syndrom nicht behandelt oder therapiert werden kann, sehen sich werdende Eltern vor die konfliktreiche Entscheidung gestellt, ob sie die Schwangerschaft fortsetzen oder nicht."Wir befürchten, dass … Weiterlesen …

Neues Ziel für die Partnerschaft der Kirchen

Evangelische Landeskirche Württemberg Seit einem Vierteljahrhundert besteht die Städtepartnerschaft zwischen Esslingen und  Molodetschno in Weißrussland. Fast ebenso lange, seit 1991, pflegt der Evangelische Kirchenbezirk Esslingen intensive Beziehungen zur dortigen orthodoxen Kirche. „Eine solche Partnerschaft zwischen einer evangelischen und einer russisch-orthodoxen Kirche ist einmalig“, weiß Günter Wagner. Der Pfarrer im Ruhestand und Vorsitzende des Esslinger Arbeitskreises … Weiterlesen …