Hoffnungszeichen setzen – in Syrien und seinen Nachbarländern

Zur Passionszeit 2018 ruft Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie-Katastrophenhilfe, zu Andachten und Spenden auf. Im Fokus steht das Bürgerkriegsland Syrien und seine Anrhainer, die viele Flüchtlinge aufnehmen.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar