Ehemaliger EKD-Ratsvorsitzender: Menschen mit genetischen Krankheiten haben gleiche Würde

Der frühere EKD-Ratsvorsitzende, Wolfgang Huber, hat davor gewarnt, mit modernen medizinischen Methoden Einfluss auf das Erbgut von Kindern zu nehmen. Es sei falsch zu meinen, dass Kinder durch eine veränderte genetische Ausstattung ein glücklicheres Leben führten, sagte er auf einer Podiumsdiskussion zu ethischen Fragen der Reproduktionsmedizin.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( http://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar