„… da weht Freiheit“

„… da weht Freiheit“

„Fest der weltweiten Kirche und Mission“ am Pfingstmontag in Stuttgart

Am Pfingstmontag, 5. Juni, lädt die Evangelische Landeskirche in Württemberg zum „Fest  der weltweiten Kirche und Mission“ nach Stuttgart ein. Passend zum Reformationsjubiläum lautet das Motto „… da weht Freiheit“. Dabei werden dieses Jahr der „Tag der weltweiten Kirche“ und das Landesmissionsfest zusammen begangen und rund 30 Gemeinden verschiedener Sprache und Herkunft feiern in der Stiftskirche und im Hospitalhof den Geburtstag der Kirche Jesu Christi.

Viele Gemeinden verschiedener Sprache und Herkunft feiern den Geburtstag der Kirche Jesu Christi. © EMH – Peter Dietrich

Das Spektrum reicht von der äthiopisch-orthodoxen Tewahedo Kirche bis zur vietnamesischen Tin-Lanh-Gemeinde. Auch verschiedene Werke und Initiativen sind beteiligt. „Bekenntnisse und Liturgien können unterschiedlich sein. Der Geist der Liebe führt Menschen verschiedener Tradition dennoch zusammen“, betont Landesbischof Frank Otfried July.

Das „Fest der weltweiten Kirche und Mission“, zu deren Veranstaltern auch die Württembergische evangelische Arbeitsgemeinschaft für Weltmission (WAW), die Gemeinden anderer Sprache und Herkunft sowie die Evangelische Kirche in Stuttgart gehören, beginnt um 10.30 Uhr in der Stuttgarter Stiftskirche. Die Predigt halten Landesbischof July und die pakistanische Theologin Affia Rose Hermle. Das Performanceprojekt „Zeig Dich!“ sowie Chöre aus Korea, Kamerun, Eritrea und Ghana gestalten den Gottesdienst mit. Im Anschluss führt eine „Parade der Freiheit“ unter Beteiligung von Trommlern, Trompeten und Chören von der Stiftskirche zum Hospitalhof. Ihr Motto: „Kirche weltweit – Spur der Vielfalt in Stuttgart“.

Auf der Bühne im Hospitalhof treten zahlreiche Gruppen, Chöre und Gäste auf. Darüber hinaus diskutiert Landesbischof July mit dem Leiter der Staatskanzlei, Staatsminister Klaus-Peter Murawski, und Dr. Rima Nasrallah, Theologin aus dem Libanon, die Frage „Wie christlich ist das Abendland?“ Jean Louis Ntumba, ehemaliger Flüchtling aus dem Kongo, berichtet vom Entstehen einer Flüchtlingskirche in Marokko und Byongho Lee von der Presbiterian Church in Korea sowie Kai Lüke von der Deutschen Ostasien Mission/Evangelische Mission in Solidarität sprechen über den Schwung junger Menschen in der Kirche und die Politik Koreas. Außerdem können an diesem Tag gebrauchte Handys abgegeben werden, die im Rahmen der Handy-Aktion Baden-Württemberg einem geordneten Recycling zugeführt werden. 

Programm und weitere Informationen

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle