KonfiNacht für Baden-Württemberg

Erste KonfiNacht für Baden-Württemberg

Über 500 Konfirmandinnen und Konfirmanden kommen am Wochenende nach Stuttgart

Von Freitag, 14. Oktober, bis Samstag, 15. Oktober, findet die erste KonfiNacht für ganz Baden-Württemberg statt. Mehr als 500 Konfirmandinnen und Konfirmanden werden dazu in Stuttgart erwartet. „Kirche ist groß, lebendig, bunt und vielfältig. Das sollen die Jugendlichen bei der KonfiNacht erleben“, erklärt Dr. Thomas Ebinger, der im Pädagogisch-Theologischen Zentrum (ptz) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in Stuttgart-Birkach für Konfirmandenarbeit zuständig ist. Neben dem ptz gehören die Jugendkirche Stuttgart und die badische Landeskirche zu den Veranstaltern der KonfiNacht.

2879
© fotolia.com Rido

Die KonfiNacht beginnt am Freitag um 20 Uhr mit einem Großgruppenbild auf dem Stuttgarter Schillerplatz mit einem Foto vom Turm der Stiftskirche herab. Um 20:30 Uhr findet dann ein Gottesdienst in der Stiftskir-che statt. Im Anschluss können die Jugendlichen an Aktionen in und im Umkreis der Stiftskirche teilnehmen, etwa an einer virtuellen Schnitzeljagd mit dem Tablet durch die Innenstadt Stuttgarts oder bei einer Licht-Aktion in der Krypta der Stiftskirche. Die Nacht verbringen die Konfi-Gruppen, die von Pfarrern und Teamern begleitet werden, bei Stuttgarter Gemeinden.

Am Samstag, 15. Oktober, haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden die Möglichkeit, zwischen 10 und 15 Uhr Workshops zu besuchen, die sich mit gesellschaftlichen und politischen Fragen sowie ihrem Bezug zum christlichen Glauben und zur Lebenswelt der Jugendlichen beschäftigen – zum Beispiel die Themen Taufe, Sucht, Demokratie oder Sexualität. Die Workshops finden in der Regel „vor Ort“ statt, etwa in einer Suchtberatungsstelle, im Landtag, in einem Mädchengesundheitsladen oder im Bibelmuseum bibliorama. Auch sportliche und kulturelle Angebote sind vorgesehen. 

Quelle: Evangelische Landeskirche Württemberg ( http://www.elk-wue.de/index.php?type=13)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle