DORT wird unser MUND voll Lachens sein

Evangelische Landeskirche Württemberg

Dortmund. Zur Gesamttagung für Kindergottesdienst in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) vom 29. Mai bis zum 1. Juni werden über

2.500 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum in Dortmund erwartet.

Motto: „DORT wird unser MUND voll Lachens sein“.

Eine Revue zum Auftakt

Am Donnerstag, 29. Mai, eröffnet eine Revue um 19 Uhr in den Westfalenhallen die Gesamttagung. „Ein Feuerwerk für die Sinne – gemeinsam singen, lachen, beten und genießen“, so die Veranstalter. Mit dabei: EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider, die westfälische Kirchenchefin Annette Kurschus und der Dortmunder OB Ullrich Sierau. Für Musik und Comedy sorgen Miriam Schäfer und die SoulTeens, Daniel Kallauch („Spaßvogel Willibald“) und der Kinderliedermacher Reinhard Horn. Es moderiert der Schauspieler, Clown und Theologe Benedikt Anzeneder.

Kleiner Kirchentag

Die Bibelarbeiten am Vormittag sind das Herzstück dieses „kleinen Kirchentages“. Eine davon wird Präses Annette Kurschus gestalten, leitende Theologin der gastgebenden Evangelischen Kirche von Westfalen.

Auch Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der EKD, zählt zu den Referentinnen. In den Bibelarbeiten werden die Texte mit kreativen Methoden lebendig. Nachmittags sind an zwei Tagen über hundert Arbeitsgruppen im Angebot. Beispiele: In „Leicht gesagt!“ kann eine gut verständliche Erzählmethode geübt werden, bei „Mittendrin statt nur dabei“ sind Mitmachgeschichten zu erleben.

Politisches Signal mit Ralph Caspers

Eine Besonderheit im evangelischen Themenjahr „Reformation und Politik“ ist das „Politische Signal“ am Samstag, 31. Mai, um 12 Uhr an der Reinoldikirche. Eine öffentliche Kundgebung macht im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention darauf aufmerksam, dass Kinder ein Recht auf Religion, religiöse Bildung und spirituelle Entwicklung haben. Ralph Caspers, bekannt von „Wissen macht Ah!“ und der „Sendung mit der Maus“, wird daran ebenso mitwirken wie Präses Annette Kurschus, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau und weitere Gäste aus Politik und Kirche.

Annette Kurschus: Kindergottesdienste haben ihre eigene Würde
Präses Annette Kurschus hebt hervor, dass Kindergottesdienste eine eigene Bedeutung und Würde haben und keine Vorstufe zum Gottesdienst der Erwachsenen sind. Allein in der westfälischen Landeskirche gibt es wöchentlich etwa 700 Gottesdienste mit Kindern zwischen vier und zwölf Jahren. Sechs- bis siebentausend Ehrenamtliche engagieren sich auf diesem Feld. Im Bereich der EKD werden pro Jahr an Sonn- und Feiertagen etwa 260.000 Kindergottesdienste gefeiert. Dazu kommen zahlreiche weitere Gottesdienste mit Kindern, zum Beispiel in Kindergärten und Schulen, in Krabbelgruppen oder im Rahmen von Kinderbibelwochen.

Kultur am Freitagabend: Musik, Kabarett
Für alle Kulturinteressierten gibt es am Freitag, 30. Mai, um 20.30 Uhr ein buntes Angebot: Musik und Kabarett. Die Abendkasse ist ab 19.30 Uhr geöffnet.

Bibelarbeit mit Lokalkolorit

Am Freitag und am Samstag jeweils um 9.30 Uhr gibt es eine Bibelarbeit mit Pfarrer Uli Walter und Kinderliedermacher Reinhard Horn: „DORT, wo das Lachen Zuhause ist, weiß unser MUND von Gott zu erzählen! Eine Bibelarbeit voll aus dem Leben mit Lokalkolorit, nicht nur in der Sprache, sondern auch in Begegnungen mit Menschen aus der Welt des Ruhrgebietes, ihren Sehnsüchten und Hoffnungen, aber auch den Tränen und den Missgeschicken des Alltages. Bibeltext: Psalm 126 und Apostelgeschichte 17,16-28.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie http://hier.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar