„Jugendlichen etwas zutrauen“

Evangelische Landeskirche Württemberg

Stuttgart. Das Besetzungsgremium des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart hat gestern Abend Matthias Rumm zum neuen Stuttgarter Jugendpfarrer gewählt. Rumm ist derzeit Jugend- und Gemeindepfarrer in Reutlingen.

Mit der evangelischen Jugendarbeit in Stuttgart ist Rumm bestens vertraut. Als Jugendlicher und junger Erwachsener engagierte er sich im Evangelischen Jugendwerk Degerloch, war auch einige Jahre dessen gewählter Vorsitzender. Sein Theologiestudium führte ihn nach Tübingen, Neuchatel (CH) und Heidelberg. Ein „Gemeindepraktikum“ während des Theologiestudiums absolvierte er in der evangelischen Kirchengemeinde in Beirut (Libanon). 

Nach dem Vikariat in Marbach am Neckar ging Matthias Rumm 2007 nach Reutlingen. Dort gestaltete er gemeinsam mit Jugendlichen Jugendgottesdienste und setzte Impulse bei der Konfirmandenarbeit, beispielsweise mit Konfitagen sowie jugendlichen und erwachsenen Mentoren für die Konfirmanden.

Rumm freut sich darauf, als Stuttgarter Jugendpfarrer vernetzt mit den übrigen Jugendarbeits-Verantwortlichen zu handeln und dabei die Bedürfnisse der Kirchengemeinden nicht aus den Augen zu verlieren. „Ich verstehe mich als Ermöglicher. Ich möchte, dass die Jugendlichen ihre eigenen Erfahrungen mit Kirche und Glauben machen“, sagt Rumm. Bei der Vorbereitung und Durchführung von Jugendgottesdiensten hat er selbst die Erfahrung gemacht: „Ich kann Jugendlichen etwas zutrauen!“

Matthias Rumm ist Nachfolger von Pfarrerin Petra Dais (Jugendpfarrerin bis 2013). Zu seinem Dienstauftrag gehört neben der ganz allgemeinen Förderung der Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart die Planung von Jugendgottesdiensten und neuen Gottesdienstformen, die Durchführung des Jugendkirchenfestivals und interreligiöse Jugendseminare. Dienstantritt ist voraussichtlich im Herbst.

Matthias Rumm ist verheiratet mit Carola Schatz und Vater von zwei Töchtern im Alter von ein und dreieinhalb Jahren.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar