„Woche für das Leben" im Erfurter Dom eröffnet

Zum Auftakt der bundesweiten „Woche für das Leben“ haben die beiden großen Kirchen ihre strikte Ablehnung der aktiven Sterbehilfe unterstrichen. Das Leben sei ein Geschenk, „das uns von seinem Beginn bis an das Ende heilig ist“, betonte der sächsische Landesbischof Jochen Bohl am Samstag in einem ökumenischen Gottesdienst in Erfurt. Der katholische Bischof von Hildesheim, Norbert Trelle, erklärte, Auftrag der Christen sei es, die Menschen im Sterben zu begleiten. „Wir dürfen uns nicht durch eine Hilfe zur Selbsttötung von ihnen abwenden, sondern müssen uns ihnen zuwenden“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in seiner Predigt.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar

*