Start mit großem Programm

Evangelische Landeskirche Württemberg

Mit einem Gottesdienst und anschließendem Festakt feiert die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart am 27. April 2014 um 16 Uhr die Wiedereröffnung des Hospitalhofs. In zweijähriger Bauzeit entstand das neue Zentrum der Evangelischen Kirche im Herzen der Stadt. 

Es beherbergt neben lichtdurchfluteten Vortrags- und Seminarräumen auch die modernen Büros zahlreicher Dienststellen von Gesamtkirchengemeinde und Landeskirche und ist Tagungsort der Landessynode.

Der neue Hospitalhof stellt sich mit einer Eröffnungswoche vom 28. April bis zum 4. Mai in vielfältiger Weise vor – mit Rundgängen durchs Haus, Gottesdiensten, Vorträgen, Diskussionen und Schnupperkursen. Am 29. April spricht Pierre Stutz, Spiritualitätslehrer, über „Das Glück der Unvollkommenheit“, und am 1. Mai – pasend zum Tag der Arbeit – Prof. Dr. Mathias Binswanger über „Tretmühlen des Glücks. Warum mehr Einkommen nicht glücklicher macht“, jeweils um 19 Uhr.

Zu den Höhepunkten der Eröffnungswoche gehören außerdem eine theatralische Hospitalhofführung mit dem teatro piccolo am 28. April, das Konzert des Notos Quartetts am 2. Mai und der Auftritt des Kabarett-Duos „Die Vorletzten“, zu dem der evangelische Stadtdekan Schwesig gehört, am 3. Mai, jeweils um 20 Uhr. Ausgiebig gefeiert wird am 30. April beim Tanz in den Mai im lauschigen Innenhof des neuen Gebäudeensembles. Am 28. April ist die junge Generation angesprochen, beim Thementag „Jugend gestaltet Zukunft“.

Link-Tipps:

 

„Aus Liebe“ – großer Kino-Auftritt des neuen Hospitalhofs. Ein Imagefilm zeigt Architektur und Idee des neuen Hospitalhofs. Er läuft derzeit in der Kinowerbung in Stuttgarter Innenstadtkinos – und auf Youtube unter http://https://www.youtube.com/watch?v=S3SUb7Wso_M

Einen Bericht von der Pressekonferenz zur Vorstellung des Neubaus finden Sie http://über diesen Linkhttp://.

Das gesamte Programm der Eröffnungswoche findet sich im Internet unter http://www.hospitalhof.de und im Programmheft, das in allen evangelischen Kirchenge-meinden und an vielen weiteren Stellen in der Stadt ausliegt.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar