Fußball-Konfi-Cup mit Teilnehmerrekord

Evangelische Landeskirche Württemberg

Stuttgart. Seit Samstag Nachmittag steht die Siegermannschaft des diesjährigen württembergischen „KonfiCups“ fest. Für die Konfirmanden aus Hengen/Wittlingen heißt es jetzt „Auf nach Köln“. Denn dort findet am 17. Mai das Bundesfinale des deutschlandweiten EKD-Fußballprojekts statt. Die Mannschaft gewann das Landesfinale gegen das Konfirmandenteam aus Michelfeld mit einem 2:0. „Wir hätten nicht gedacht, dass wir so weit kommen. Es hat richtig Spaß gemacht“, freuten sich die Spielerinnen und Spieler. Beim Bundesfinale treffen sie auf die Siegermannschaften der anderen Gliedkirchen im Rahmen des DFB-Pokalfinales der Frauen. Seit 2004 findet in Württemberg jährlich die Fußballmeisterschaft der Konfirmanden statt.  Mittlerweile ist sie in vielen Kirchengemeinden zu einem festen Bestandteil der Konfirmandenarbeit geworden. Bei den württembergischen Bezirksaus-scheidungen haben diesmal mehr als 6.000 Konfirmanden mitgemacht.

Beim zehnten Landesfinale des württembergischen Konfirmandencups am vergangenen Samstag auf der Anlage des Sportvereins Grün Weiß Sommerrain in Stuttgart haben Konfirmandenteams aus 33 Kirchenbezirken um den Einzug ins Bundesfinale gespielt, ein absoluter Teilnehmerrekord. Im letzten Jahr waren nur 25 Mannschaften dabei. Hinter dem KonfiCup steckt die Idee, dass Kirchengemeinden und Sportvereine in diesem Projekt zusammenkommen und sich in der Arbeit mit Jugendlichen vor Ort gegenseitig unterstützen. Konfirmandinnen und Konfirmanden, die in ihrer Freizeit Sport treiben, können diese Fähigkeiten in die Kirche einbringen – so steht es auf der offiziellen Internetseite der evangelischen Kirche Deutschland. Veranstalter des KonfiCups ist der Eichenkreuz-Sport im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW) in Kooperation mit dem Württembergischen Fußballverband, der evangelischen Akademie Boll, dem evangelischen Landesjugendpfarramt in Württemberg, dem pädagogisch-theologischen Zentrum und dem CVJM- Landesverband in Württemberg. Unterstützt werden die Einrichtungen durch den Württembergischen Fußballverband und dem Sportkreis Stuttgart. „Wir stehen voll hinter dieser Veranstaltung“, sagte Heinz Mayer vom Württembergischen Fußballverband Bezirk Stuttgart.

Weitere Informationen unter: http://www.ejw-sport.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar