„Diakone sind der ausgestreckte Arm der Kirche“

Evangelische Landeskirche Württemberg

Ludwigsburg. 24 Frauen und acht Männer und wurden am Sonntag, 2. März, in Ludwigsburg in einem feierlichen Gottesdienst in ihr Amt als Diakoninnen und Diakone berufen. Die Karlshöhe ist von der Evangelischen Landeskirche traditionell mit der Einsegnung beauftragt. In diesem Jahr hat Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July bei der Berufung mitgewirkt und gepredigt. „Sie sind der ausgestreckte Arm der Kirche und ihrer Diakonie hinein in die Lebenswelt der Menschen“ – mit diesen Worten bestärkte der Bischof die Neuen in seiner Predigt.

Nach den Prüfungen in den letzten Wochen erhielten die angehenden Diakone am Mittwoch, 26. Februar, ihren doppelten Bachelorabschluss von der Evangelischen Hochschule – das eine Zertifikat für das Studium der Sozialen Arbeit, das andere für Religions-/Gemeindepädagogik oder Diakoniewissenschaften. Mit dem kirchlichen Amt können die Sozialarbeiter als Profis in die Jugendarbeit, als Religionslehrer in den Unterricht, als Diakone in die Kirchengemeinde oder direkt in die Sozialarbeit einsteigen – bei Kirche und Diakonie genauso wie bei allen anderen Trägern.

Durch seine Mitwirkung am Gottesdienst setzte Landesbischof July ein Zeichen der landeskirchlichen Verbundenheit mit den Diakoninnen und Diakonen. „Sie werden in Ihrer Aufgabe auf die Geistesgegenwart Gottes hinweisen und dafür tragen Sie mit Ihrem Amt eine besondere Verantwortung“, so der Bischof.

Der Gottesdienst wurde vom Studienjahrgang mitgestaltet. Dabei wurde besonders die Musik wurde zum tragenden Element. Der von den Diakonen ausgewählte Bibeltext aus dem Johannesevangelium gab dem Gottesdienst das Thema: „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt.“ „Den künftigen Diakoninnen und Diakonen ist es wichtig, dass sie von Christus beauftragt sind, hinzugehen in die ganz alltäglichen Lebenssituationen vor allem von Menschen, die belastet sind oder am Rande der Gesellschaft stehen“, sagte Karlshöhe-Direktor Frieder Grau, der zusammen mit dem Karlshöher Diakonieverband die Berufung mit den Studierenden intensiv vorbereitete. In ihren eigenen Worten und Liedern machte es der Einsegnungsjahr für die Gemeinde erlebbar: Diakone sind dazu berufen, für eine menschliche Kirche einzutreten.

Jörg Conzelmann

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*