Perspektiven für die evangelische Kirche

Evangelische Landeskirche Württemberg

„Kirche gestalten. Relevant fürs Leben“ unter diesem Motto stand der Tag der Gemeindeentwicklung, zu dem sich rund 160 Kirchengemeinderätinnen und –räte aus dem Evangelischen Kirchenbezirk Esslingen im Evangelischen Gemeindehaus am Blarerplatz in Esslingen zusammengefunden hatten. Ziel war, inhaltliche Perspektiven für die kirchliche Arbeit zu entwickeln. Die übergreifende Fragestellung: „Wie kann im Kirchenbezirk das Evangelium so kommuniziert werden, dass daraus Glaube erwachsen kann?“ Der Tag ist Teil des Perspektivenprozesses, mit dem sich der Kirchenbezirk bereits seit einiger Zeit beschäftigt. Die Zukunft der Kirche sei auch in Esslingen ein Thema, so Dekan Bernd Weißenborn. „Geht die Volkskirche ihrem Ende entgegen? Brauchen wir nicht eine neue Reform?“, fragte er. Man wolle miteinander Perspektiven entwickeln und nicht einfach weitermachen wie bisher. „Wir wollen nicht immer nur reagieren, weil die Zwänge uns treffen und wir irgendetwas tun müssen.“

Weißenborn versteht den Tag der Gemeindeentwicklung als einen Impulstag, einen Tag der Begegnung und Orientierung. Er sollte den Menschen, die in kirchlichen Gremien mitarbeiten, Hilfestellung geben. „Es soll aber auch ein Tag sein, an dem wir Geschichten teilen, Freude teilen, Glaube teilen. Den Blick über den eigenen Kirchturm hinaus werfen“ sagte er zu Beginn seiner Andacht. Vier Themenbereiche standen im Mittelpunkt der Veranstaltung: Familienarbeit, Kindertagesstätten, Jugendarbeit und Diakonie. Zu diesen Bereichen wurden Workshops mit Referenten angeboten, von denen die Teilnehmer je zwei auswählen konnten.

Ulrike Rapp-Hirlinger

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar