Regisseur Gröning fordert mehr Mut von Filmemachern

Der Regisseur Philip Gröning hat die Filmindustrie zu mehr Mut zu unbequemen Themen aufgerufen. Das Kino habe angefangen, „extrem relevante Themen auszublenden“, kritisierte Gröning („Die Terroristen“, „Die große Stille“) am Sonntagabend beim Ökumenischen Empfang der Berlinale. Er habe Menschen außerhalb der Filmindustrie schon seit 15 Jahren nicht mehr über Filme streiten hören. Die Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Petra Bahr, mahnte einen verantwortungsvollen Umgang mit Filmen als kulturellem Erbe an. Bei dem Empfang wurde auch die Ökumenische Jury vorgestellt, die am Samstag, 15. Februar, ihre Preise vergibt.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar

*