Bischof Wolfgang Huber und Ministerin Bilkay Öney im Gespräch

Evangelische Landeskirche Württemberg

Der Reutlinger evangelische Prälat Professor Dr. Christian Rose hat zu seinem Jahresempfang am Freitag, 25. Oktober um 17.30 Uhr in der Marienkirche zwei prominente Referenten eingeladen: Der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Landesbischof in Berlin, Professor Dr. Dr. h. c. Wolfgang Huber spricht über das Thema „Das Ende der Beliebigkeit: Toleranz braucht Überzeugungen“. Anschließend gibt die Integrationsministerin des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, einen Impuls zum Thema. Ein Gespräch zwischen den beiden Referierenden und mit dem Publikum schließt sich an. Der Abend steht im inhaltlichen Zusammenhang mit dem Themenjahr „Toleranz“ in der Vorbereitung zum Reformationsjubiläum 2017.

 

Wolfgang Huber war von 1966 bis 1968 Vikar in Reutlingen-Betzingen, später Theologieprofessor in Heidelberg und zuletzt bis 2009 Landesbischof in Berlin sowie EKD-Ratsvorsitzender. Bilkay Öney ist in der Türkei geboren und hat in Berlin Betriebswirtschaftslehre und Medienberatung studiert. Sie war Abgeordnete im Abgeordnetenhaus von Berlin und ist seit 2011 Ministerin für Integration in Baden-Württemberg. Kantorin Michaela Frind gestaltet den Abend musikalisch mit dem Reutlinger Jazzensemble. Der Eintritt ist frei.

 

Wolfgang Huber predigt am Sonntag, 27. Oktober um zehn Uhr in der Marienkirche. Er legt einen Predigttext aus dem Prophetenbuch Micha aus: „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist: Gottes Wort halten, Liebe üben und demütig sein vor Gott.“

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar