Angelika Klingel ist Kuratorin bei der Elly-Heuss-Knapp Stiftung in Berlin

Evangelische Landeskirche Württemberg

Angelika Klingel, Geschäftsführerin der Evangelischen Mütterkurheime in Württemberg. e.V., wurde zur Kuratorin bei der Elly-Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerks Berlin, gewählt.

Das Kuratorium ist das entscheidende Organ der Stiftung. Das ehrenamtlich arbeitende Kuratorium liegt nach dem Willen der Stifterin Elly Heuss-Knapp, der Frau des ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland Theodor Heuss, in der Verantwortung von Frauen. Im Kuratorium sitzen Vertreterinnen der fünf Trägerverbände sowie bis zu fünf Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die ihre jeweiligen Kompetenzen in den Dienst des Müttergenesungswerkes stellen.

„Mütter brauchen jede Hilfe, die unsere Gesellschaft ihnen geben kann. Denn die Anforderungen, die an sie gestellt werden, sind hoch und vielseitig. Das Müttergenesungswerk hilft Müttern ganz konkret – dann, wenn es darauf ankommt“, sagt Daniela Schadt, Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, Schirmherrin der Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk.

Auch 60 Jahre nach der Gründung sei die Arbeit des Müttergenesungswerkes aufgrund der hohen gesundheitlichen und sozialen Belastungen für Frauen aktuell und notwendig. „Die Hauptlast der Familienverantwortung liegt auch heute noch auf den Schultern der Mütter“, sagt Marlene Rupprecht, Vorsitzende des Kuratoriums. Dies sei eine hohe Belastung, die immer öfter dann krank machen kann, wenn die Pflege eines Familienangehörigen, finanzielle Sorgen oder Partnerschaftsprobleme dazukommen. Die Mütter brauchten deshalb heute wie damals die Unterstützung der Elly-Heuss-Knapp Stiftung.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar