Region Neckar-Alb stark vertreten beim Kirchentag in Hamburg

Evangelische Landeskirche Württemberg

Zum 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg werden mehr als 100.000 Dauerteilnehmende erwartet, darunter auch ein vollständig ausgebuchter Sonderzug aus der Region Neckar-Alb. Auch unter den mehr als 30.000 Mitwirkenden ist die Region gut vertreten unter anderem durch die Theologieprofessoren Dr. Eberhard Jüngel, Dr. Christoph Schwöbel und Dr. Hans-Joachim Eckstein aus Tübingen, Dr. Michael Nausner aus Reutlingen oder das Ammerbucher Therapeuten-Paar Dr. Hans Jellouschek und Bettina Jellouschek-Otto. Ein riesiges Publikum dürfte der Posaunenchor Dettenhausen finden, der er eine Bibelarbeit mit Margot Käßmann musikalisch gestalten darf.

 

Von der Gemeinschaft christlicher Motorradgruppen Pfullingen über die Gesellschaft Kultur des Friedens Tübingen bis zum Deutschen Institut für ärztliche Mission in Tübingen reicht das Spektrum der Mitwirkenden aus der Region. Der Tübinger Stiftskirchenpfarrer Dr. Karl-Theodor Kleinknecht gestaltet zusammen mit den Kirchenmusikern Leonhard Völlm und Ingo Bredenbach eine Veranstaltung zum 110. Geburtstag des in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten Liederdichters Jochen Klepper. Auch der katholische Religionspädagoge Dr. Jörn Hauf und die Islamwissenschaftlerin Professor Dr. Lejla Demiri sind unter den Mitwirkenden.

 

Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hamburg beschäftigt sich vom 1. bis zum 5. Mai unter dem Motto „Soviel du brauchst“ mit den thematischen Schwerpunkten verantwortungsvolles Wirtschaften, interreligiöser Dialog sowie Inklusion, also faire Teilhabe für alle. Zwei Jahre später wird der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart stattfinden, dazu lädt Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July bereits in Hamburg ein.

 

http://www.evangelischer-kirchenbezirk-tuebingen.de

http://www.kirchentag.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*