Andreas Theurer nicht mehr Pfarrer von Göttelfingen

Evangelische Landeskirche Württemberg

Stuttgart/Seewald-Göttelfingen. Mit sofortiger Wirkung wird Pfarrer Andreas Theurer von allen seinen Dienstpflichten als Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg entbunden. Die Suspendierung des Pfarrers von Seewald-Göttelfingen mit Wirkung vom 6. August 2012 wird durch den Dekan von Freudenstadt, Werner Trick, dem Kirchengemeinderat persönlich mitgeteilt.

Pfarrer Theurer, 45, hat vor kurzem mitgeteilt, dass er und seine Frau, die Landessynodale Gudrun Theurer, aus der Evangelischen Landeskirche in Württemberg austreten und zur katholischen Kirche konvertieren werden. Er habe eine neue Anstellung im Bistum Augsburg zum 1. November 2012 in Aussicht. Theurer begründete seinen Schritt als Gewissensentscheidung. Über seine Absicht wurde der Kirchengemeinderat in Göttelfingen von Prälat Dr. Christian Rose und Dekan Werner Trick bereits am Mittwoch, den 25. Juli 2012, informiert.

Die Entscheidung zur sofortigen Suspendierung wurde nicht nur durch den angekündigten Übertritt, sondern auch durch das von Theurer verfasste und jetzt veröffentlichte Buch "Warum werden wir nicht katholisch? – Denkanstöße eines evangelisch-lutherischen Pfarrers" (Augsburg 2012) veranlasst. Mit dieser für die Öffentlichkeit zugänglichen Schrift bewegt Theurer sich nicht mehr auf dem Boden der für die Evangelische Landeskirche in Württemberg geltenden Bekenntnisse und kann deshalb sein Amt nicht mehr glaubwürdig ausfüllen.

Was im Falle des Übertritts eines landeskirchlichen Pfarrers zum Katholizismus grundsätzlich und praktisch zu bedenken ist und wie die einzelnen Verfahrensschritte aussehen, wollte elk-wue.de von Kirchenrat Dan Peter wissen. Das Interview finden Sie http://hier

Zur Quelle

Powered by WPeMatico

Schreibe einen Kommentar