Gottesdienste im Gezeiten-Takt

Die Gottesdienstzeiten muss Pastor Matthias Krämer (48) nach Ebbe und Flut planen: Bei Hochwasser kann er nicht in seiner Lore die rund 4,5 Kilometer von Langeneß zur Gemeinde nach Oland fahren. Dann ist nämlich der kleine Damm zwischen den beiden Halligen überspült. Ab Windstärke sieben kann er auch nicht mehr mit dem Schiff nach Gröde fahren. Dann fährt der Postschiffer Fiete Nissen, der ihn einmal im Monat mitnimmt, nicht mehr. Ohnehin geht es dort nur mit der Flut rüber.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar

*