Oliver Pum vernetzt zukünftig Kirche, Jugendarbeit und Schule

Evangelische Landeskirche Württemberg

Oliver Pum wird ab September 2012 als Projektreferent für das Projekt "Kirche – Jugendarbeit – Schule" die Vernetzung kirchlicher Angebote mit der Schule vorantreiben. Das Projekt "Kirche – Jugendarbeit – Schule" wurde im Herbst 2011 von der Synode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg angestoßen, um die aktuellen Umbrüche im schulischen Bereich mit neuen Kooperationsformen zu begleiten. Die Öffnung der Schulen für außerschulische Partner biete vielfältige Chancen, so die Landessynode in ihrem Beschluss. Diese Chancen zu ergreifen und zu innovativen Kooperationsformen zu ermutigen, sei das Ziel des auf fünf Jahre angelegten Projektes.
Diakon Oliver Pum wird ab 1. September 2012 seinen Dienst in der Schülerinnen‐ und Schülerarbeit im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (ejw) aufnehmen. Die Stelle sieht eine enge Kooperation mit dem Pädagogisch‐Theologischen Zentrum (ptz) vor, um insbesondere auch über Religionslehrkräfte neue Zugangsmöglichkeiten für die Vernetzung von Kirche und Schule zu schaffen. Der Dienstumfang beträgt 100 Prozent, die Stelle ist auf fünf Jahre befristet.
Oliver Pum (42) wohnt in Filderstadt, ist verheiratet und hat einen Sohn. Der Diplom‐Sozialpädagoge (BA) arbeitet derzeit als Schulsozialarbeiter, Streetworker und Jugendreferent im Evangelischen Kirchenbezirk Bernhausen. "Die Schule nimmt in unserer Gesellschaft einen immer größeren Raum ein", so Pum. "Ich habe große Lust, diesen Raum als Kirche und kirchliche Jugendarbeit von einer christlichen Wertorientierung her mitzugestalten und dafür Impulse in die Gemeinden und Kirchenbezirke hinein zu geben".

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar