Ein geschichtsträchtiges Haus

Evangelische Landeskirche Württemberg

Als 1262 gegründetes Augustinerkloster war das stattliche Gebäude, in Tübingen direkt am Neckar gelegen, einst der Wirkungsort von Johann Staupitz, dem Ordenslehrer Martin Luthers. Und durch die württembergische Reformation wurde dieses Haus dann ab 1536 Ausbildungsstätte für die Studenten der Lehre Luthers. Bis zum heutigen Tag hat es als Studienhaus der württembergischen evangelischen Landeskirche die Aufgabe, Studierende der evangelischen Theologie in ihrem Studium zu begleiten und zu fördern.

Berühmte Namen sind mit dem Stift verbunden: Johannes Kepler, Johann Albrecht Bengel, Friedrich Hölderlin, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Eduard Mörike. Allerdings ist Vorsicht geboten. Denn die Berühmten sind oft nicht die Typischen, war es der Stiftungszweck des herzoglichen Stipendiums doch, Pfarrer und Lehrer für das Land heranzubilden. (Zum Jubiläum erscheint ein neuer Band über bekannte und unbekannte „Stiftsköpfe“.)

Das aktuelle Jubiläumsdatum jedoch weist über die Zeit des evangelischen Stifts hinaus und verbindet diese Zeit geradezu ökumenisch mit der Geschichte seines klösterlichen Ortes. Bis heute gibt es einige Spuren dieser mittelalterlichen Vergangenheit zu entdecken: in den Resten der alten Klosterkirche oder des im 19. Jahrhundert wieder angedeuteten Kreuzgangs, im Torbogen zur alten Klosterbäckerei oder in einigen Gräbern, aus denen man beim Einbau der neuen Heizung 1967 Schädel barg und sie zu weiterer Erkenntnis und Lehrtätigkeit ins anthropologische Institut der Universität verbrachte. Diente doch schon das Refektorium des Klosters und Stifts als Hörsaal für die 1477 gegründete Alma Mater. Auch der Säulenfuß der Kanzel, von der aus Johann Staupitz 1498 seine später veröffentlichten Predigten über das Buch Hiob hielt, wurde beim Einbau eines Aufzugs in das Stift wieder gefunden und ist auf der Altane im ersten Stock in einer Nische zu sehen.

Auch inhaltlich verbindet sich noch heute in diesem geschichtsträchtigen Haus beides, das Kloster und das Studienhaus, und zwar in Glaube und Studium, in Büchern und Gebeten, in Diskussionen und Gottesdiensten, in Musik und Literatur, in Weltverantwortung und Weitergabe großer Traditionen.

Dr. Wolfgang Schöllkopf
Stift Urach

Festakt am Dienstag, 13. Juni 2012

18.00 Uhr, Stiftskirche St. Georg in Tübingen:
Gottesdienst mit Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July

19.30 Uhr, Großer Hörsaal des Evangelischen Stifts:
Begrüßung durch den Euphorus des Evangelischen Stifts Prof. Dr. Volker Henning Drecoll und den Vorsitzenden der Stiftung Evangelisches Stift Dr. h.c. Georg Siebeck

Festvortrag (Stiftsrede 2012) von Gernot Närger:
Der große Stiftsumbau (1788-1800) im ehemaligen Augustinerkloster"

anschließend:
Empfang

Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm finden sich http://hier.

http://www.evstift.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar