Bezirkskirchentag Tübingen mit open-air-Gottesdienst beendet

Evangelische Landeskirche Württemberg

Mit einem open-air-Gottesdienst auf dem Tübinger Marktplatz ist der Evangelische Bezirkskirchentag Tübingen am Sonntag, 20. Mai zu Ende gegangen. Seit Freitagabend sind zu den 100 Veranstaltungen insgesamt mehr als 12.000 Besucher gekommen. Die Erwartungen der Veranstalter wurden damit deutlich übertroffen. Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer zeigte sich hochzufrieden: „Was mich glücklich macht, ist, dass unglaublich viele Menschen mitgemacht und unseren Bezirkskirchentag mitgetragen haben.“

 

Zahlreiche Prominente wie die Politiker Fritz Kuhn, Nils Schmid und Günther Beckstein hatten in ihren Vorträgen gesprochen über Nachhaltigkeit, verantwortungsvolles Wirtschaften oder Christentum und Politik. Vorträge und Bibelarbeiten zum Dialog mit dem Islam oder mit dem Judentum fanden ebenso große Aufmerksamkeit wie ein Workshop mit einer Clownin oder ein Stadtspaziergang auf den Spuren von Mönchen, Märtyrern, Pietisten und Feministinnen. Die bestbesuchten Einzelveranstaltungen waren zwei Gottesdienste: Rund 2.000 Menschen feierten am Sonntag den Schlussgottesdienst auf dem Marktplatz mit, mehr als 1.200 Besucher kamen am Samstagabend zur Motette in die Stiftskirche. Diesen liturgisch-musikalischen Abendgottesdienst gestalteten 21 Chöre und Ensembles aus dem Kirchenbezirk mit. Den dritten Platz in der Besuchergunst teilen sich zwei Konzerte: Jeweils rund 500 Menschen kamen am Samstagabend zum open-air-Konzert für Jugendliche mit den Bands Good weather forecast und Sacrety in den Anlagenpark sowie zum Konzert des Liedermachers Gerhard Schöne in die Eberhardskirche.

 

„Ich hatte die große Vision, dass Menschen aus allen unseren Kirchengemeinden und darüber hinaus zum Bezirkskirchentag kommen und sich begegnen“, sagte Dekanin Dr. Kling-de Lazzer: „Diese Vision hat sich erfüllt.“ Der geschäftsführende Referent des Evangelischen Bezirksjugendwerks, Frank Wurster, zeigte sich „ein bisschen stolz, dass es gelungen ist, den Anlagenpark mit vielen Jugendlichen und mit einer sehr guten Atmosphäre zu füllen.“

Ein Evangelischer Bezirkskirchentag fand in Tübingen nach 1988 jetzt zum zweiten Mal statt. Die Hälfte des auf rund 100.000 Euro kalkulierten Budgets trägt der Evangelische Kirchenbezirk Tübingen, jeweils rund ein Viertel soll von den 45 evangelischen Kirchengemeinden und durch Spenden finanziert werden. Weitere Informationen gibt es auch unter http://www.bezirkskirchentag-tuebingen.de.

 

http://www.evangelischer-kirchenbezirk-tuebingen.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*