Berliner Notunterkünfte platzen aus allen Nähten

Das Diakonische Werk geht von mehreren tausend Wohnungslosen in Berlin aus, darunter viele Menschen aus Osteuropa. „Wir retten derzeit halb Europa vor dem Erfrieren“, sagte Stadtmissions-Sprecherin Wohlwend und betonte, dass niemand abgewiesen werde. „Für uns ist wichtig, dass die Menschen im Warmen sind, etwas zu Essen erhalten und gegebenenfalls medizinisch versorgt werden“, sagt Wohlwend. Dass nicht jeder einen Schlafplatz bekomme, lasse sich im Moment nicht ändern. Dabei hat die Stadtmission bereits eine zweite Notübernachtung eröffnet. Um weitere Plätze schaffen zu können, werde mehr Geld benötigt.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar

*