"Beeindruckendes Projekt"

Evangelische Landeskirche Württemberg

Beeindruckt war sie vom Ambiente und davon, dass die Vesperkirche aktivierenden Charakter hat.  "Die Vesperkirche ist ein beeindruckendes Projekt. Ihr Angebot umfasst weit mehr als bei klassischen Armutsprojekten üblich", sagt Staatsrätin Gisela Erler über die Stuttgarter Vesperkirche. Sie hat die Vesperkirche am 31. Januar erstmals besucht und sich von Diakoniepfarrerin Karin Ott die Besonderheiten der Vesperkirche erläutern lassen. Erler war vor allem vom besonderen, kirchlichen Ambiente der Vesperkirche beeindruckt. Außerdem lobte sie, dass die Vesperkirchegäste nicht nur als Almosenempfänger im Blick sind, sondern dass sie mit ihren Kompetenzen aktiviert werden.

"Es geht uns nicht nur um eine ‚Sauber, satt und trocken-Versorgung’, sondern um Begegnung über Milieugrenzen hinweg", erläuterte Pfarrerin Karin Ott das Anliegen der Vesperkirche. Für viele Mitarbeitende sei die Vesperkirche attraktiv, weil hier kirchliche Botschaften nicht nur verkündet, sondern auch handfest mit Leben gefüllt werden – eine Art "Gottesdienst im Alltag der Welt".

Gisela Erler ist Staatsrätin der rot-grünen Landesregierung für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*