Eröffnung der 53. Aktion von "Brot für die Welt"

Evangelische Landeskirche Württemberg

Um 10 Uhr findet ein Festgottesdienst in der Martinskirche statt, um 11.45 Uhr ein Empfang im Stiftshof. "Weltweit hungern 925 Millionen Menschen. Bei uns werden 40 Prozent der Lebensmittel weggeworfen. Das ist erschreckend und moralisch untragbar. Mit der Aktion ‚Brot für die Welt‘ wollen wir auf diesen Missstand hinweisen und einen Beitrag leisten, dass Menschen in Würde und ohne Hunger leben können", so Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, Landesstelle "Brot für die Welt".

Im Mittelpunkt der Eröffnung steht die Situation in Burkina Faso. Als ökumenischer Gast nimmt Pastor Etienne Bazié, aus Burkina Faso an den Eröffnungsfeierlichkeiten teil. Er hat Landwirtschaft und Theologie studiert und leitet den kirchlichen Entwicklungsdienst in Burkina Faso. Auch die Spenden werden für ein dortiges Projekt gesammelt. Ziel des Projekts ist, Menschen in Burkina Faso beim Überleben im Klimawandel zu helfen. Gesundheitsvorsorge und Ernährungssicherung stehen dabei im Mittelpunkt.

Etienne Bazié wird im Eröffnungsgottesdienst über das Projekt in Burkina Faso berichten. Diakoniechef Dieter Kaufmann hält die Predigt. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst von der afrikanischen Musikgruppe Tasuma und vom Chor der Martinskirche sowie einem Bläserensemble. Beim Empfang im Stiftshof diskutieren Pastor Etienne Bazié, der Sindelfinger Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, der Böblinger Landrat Roland Bernhard, Diakoniechef Dieter Kaufmann, der Böblinger Dekan Bernd Liebendörfer und Gisela Winkler von der Burkina- Faso-Gruppe über das Motto der Aktion. Abgeschlossen wird der Empfang mit einem Mittagessen aus fair gehandelten Produkten.

Das Motto "Land zum Leben – Grund zur Hoffnung" macht deutlich: Land muss gerecht verteilt sein. Denn "Grund zur Hoffnung" haben Menschen in den armen Ländern nur, wenn sie "Land zum Leben" haben. In- und ausländische Investoren kaufen das fruchtbare Land in den armen Ländern auf. Kleinbauern verlieren dadurch ihre Existenzgrundlage. Deshalb engagiert sich "Brot für die Welt" mit über 1.000 Projekten in den armen Ländern, um nachhaltige Ernährung zu sichern und Menschen bei ihrem Kampf gegen Landraub zu unterstützen. Den Armen Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen, ist biblischer Auftrag und zentrales Anliegen von "Brot für die Welt".

Anlässlich der Eröffnung finden noch weitere Veranstaltungen statt. So eine Fotoausstellung "Gesichter" über Burkina Faso, ökumenische Andachten zu afrikanischen Weisheiten, ein Infoabend mit Etienne Bazié über Burkina Faso, ein afrikanisches Konzert und ein Frauenadvent mit afrikanischen Märchen.

Weitere Informationen zur Aktion "Brot für die Welt" in Württemberg unter http://www.diakonie-wuerttemberg.de/brot 

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar