Finalisten des 5. CFF Filmpreises David stehen fest

Evangelische Landeskirche Württemberg

Sie werden am 3. Dezember in Bad Urach um den christlichen Filmpreis konkurrieren. Mit dem seit 2002 verliehenen überkonfessionellen CFF Filmpreis David zeichnet der CFF (Forum für Christen in Film und Fernsehen e.V.) sowohl christliche als auch sozial verantwortliche Film- und Fernsehproduktionen aus, die christliche Werte transportieren. Neben der inhaltlichen Ausrichtung der Beiträge steht besonders die kreative und anspruchsvolle Umsetzung der Themen im Mittelpunkt der Bewertung. Unterstützt wird der Preis von der Evangelisches Medienhaus GmbH, Stuttgart, den Hauptsponsoren SCM – Stiftung Christliche Medien, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, der Stiftung Geistliches Leben sowie von Master Kitchen, Media Vision und Bibel-TV.

Für die Preisverleihung am 3. Dezember in Bad Urach wurden folgende Beiträge nominiert:  

In der Kategorie "Fiktional":
Der Unsterbliche und die Göttin (Drehbuch, Regie und Produktion: Zeljka Morawek), Empathie (Drehbuch und Regie: Marc-Andreas Bochert, Produzent: Martin Choroba) sowie KARLA LUCA – Schutzlos (Drehbuch: Anna Praßler, Regie: Oliver Timm, Producer: Franziska Specht).  

In der Kategorie "Non-Fiktional":
Grenzenlos – Jens & Theo auf Reisen (Buch und Regie: Ulrike Reiß, Produzent: Joachim Günther und Christoph Bigalke),Hallo Jule, ich lebe noch – Jugendliche und Suizid (Regie, Buch und Produktion: Heidi und Bernd Umbreit) und Maria Prean – Das Leben wird immer schöner (Buch und Regie: Janina Hüttenrauch, Produzent: Jonas Staengle).

In der Kategorie "Kinder- und Jugendfilm":
Der Schlunz – die Serie, Folge 4: "Lukas haut ab" (Drehbuch und Regie: Rainer Hackstock, Produzent: Wolf-Dieter Kretschmer), Schloss Einstein Folge 581 (Drehbuch: Monika Weng, Regie: Irina Popow, Producer: Katharina Rietz) sowie Schnitzeljagt im Heiligen Land (Drehbuch: Burkhard Feige, Regie: Felix Hassenfratz, Producer: Golli Marboe, Dagmar Kusche).

In der journalistischen Nachwuchskategorie "Primus Truber":
Abgestaubt (Buch und Regie: Toni Wleczyk und Laura Eggers), Die Glücksreise (Buch, Regie und Produktion: Mathias Zetzsche) und Menschen am Limit – Ein Tag an der Grenze des Lebens (Buch, Regie und Produktion: Julian Albrecht).  

Die Preise in den vier Kategorien sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.   Mitglieder der Filmpreisjury 2011 sind Dietmar Adler, Pastor und Mitglied des Arbeitskreises Kirche und Film der Ev.-luth. Landeskirche Hannover; Prof. Martin Gläser, Hochschule der Medien, Stuttgart; Jürgen Haigis, Kameramann i. R., SWR; Susanne Kilb, Journalistin/Fernseh-Redakteurin; Kurt Sprenger, Life Media International GmbH sowie Georg Stingl, Produzent i. R., Tellux Film GmbH, Dresden.

Seit 20 Jahren vernetzt der CFF e.V. Christen, die in der Film- und Fernsehbranche arbeiten. Ausdrücklicher Wunsch der CFF-Initiatoren ist es, durch die Medien positiv in die Gesellschaft hineinzuwirken. Ein grundsätzliches Ziel ist es dabei, Medienprojekte zu unterstützen, die christliche Werte transportieren und zu einer öffentlichen Wertedebatte beitragen. Der Nachwuchspreis "Primus Truber" wird dieses Jahr erstmals von der Evangelisches Medienhaus GmbH, Stuttgart, vergeben.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar