"Mach was Prickelndes!"

Evangelische Landeskirche Württemberg

"Ahoj" – der Name ist Programm: Erfrischend und prickelnd wie die gleichnamige Brause soll der neue Jugendgottesdienst sein, den der Evangelische Kirchenbezirk Esslingen gemeinsam mit dem Evangelischen Jugendwerk und dem CVJM Esslingen für Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren anbietet. Die Reihe startet am 16. Oktober um 18 Uhr in der Esslinger Johanneskirche. Nach dem Motto "Mach was Prickelndes!" sind alle Jugendlichen aus dem Kirchenbezirk eingeladen. 

"Der traditionelle sonntägliche Gottesdienst erreicht viele Jugendliche nicht mehr", weiß Hansjörg Kopp, Jugendpfarrer im Evangelischen Kirchenbezirk. Jugendliche und Erwachsene aus vielen verschiedenen Kirchengemeinden setzten sich deshalb zusammen, um ein Konzept für einen jugendgerechten Gottesdienst zu erarbeiten. Er soll sich vor allem an Konfirmanden und Konfirmierte richten und sonntagabends um 18 Uhr in wechselnden Kirchengemeinden gefeiert werden.

 Aus dem runden Tisch hat sich ein Team von zehn Mitarbeitern gebildet, das die Gemeinden vor Ort bei der Vorbereitung unterstützt. Julia Ulmer ist eine von ihnen. "Die Atmosphäre muss sich unterscheiden, sie soll offen und fröhlich sein. Jugendliche müssen sich wohlfühlen und so sein dürfen, wie sie sind", sagt die 18-Jährige.

Lebensfragen von Jugendlichen aufgreifen

 

Das soll sich nicht nur in der Gottesdienstgestaltung, sondern auch in der Auswahl der Lieder und Themen ausdrücken. "Alltägliche Fragen mit Bezug zu Gott", nennt die Esslinger Schülerin die Leitlinie. "Wir wollen uns an den Lebensfragen der Jugendlichen orientieren und ihnen Mut machen, Gott zuzutrauen, dass er für ihr Leben wichtig sein kann", ergänzt Hansjörg Kopp.

 

"Das Besondere an dir" wird Thema des ersten Jugendgottesdienstes sein. Aber auch Einsamkeit, Gemeinschaft, die Frage nach Gott und nach dem Sinn des Lebens sollen in den Gottesdiensten angesprochen werden.

Feste Bausteine

 

Hansjörg Kopp ist wichtig, dass mit "Ahoj" ein niederschwelliges Angebot gemacht wird. Jeder Gottesdienst wird anders sein und doch durch ein Gerüst mit verschiedenen Bausteinen wiedererkennbar. So werde es einen festen Pool an deutschen und englischen Liedern, Anspiele und Elemente geben, die die Besucher in Bewegung bringen, erklärt Kopp. Statt Orgelmusik wird eine Band spielen. Jugendgerecht soll auch die Sprache sein. Predigen könnten auch Jugendliche, meint er. Am Ende soll es Gelegenheit geben, im Bistro zu chillen und sich zu begegnen. Kopp kann sich vorstellen, den Jugendgottesdienst langfristig auch an anderen Orten als Kirche oder Gemeindehaus zu feiern – im Jugendhaus, im Schwimmbad oder auf Spielplätzen.

In der jeweiligen Kirchengemeinde, in der der Gottesdienst stattfindet, sollen vor allem die Jugendmitarbeiter und Konfirmanden an der Vorbereitung beteiligt werden, denn der Jugendpfarrer wünscht sich eine Verknüpfung mit der Konfirmandenarbeit. Und auch in der Gemeinde selbst soll der Jugendgottesdienst neue Impulse geben.

Weitere Termine für "Ahoj", jeweils 18 Uhr:

4. Dezember 2011 Evangelisches Gemeindehaus Köngen
22. Januar 2012 Paul-Schneider-Haus Reichenbach
12. Februar 2012 Südkirche Esslingen-Pliensauvorstadt
11. März 2012 Osterfeldkirche Esslingen-Berkheim

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*