Renoviertes Stift Urach feiert mit Landesbischof

Evangelische Landeskirche Württemberg

Den Abschluss zweieinhalbjähriger Brandschutz- und Renovierungsmaßnahmen feiert das Stift Urach am Montag, 3. Oktober mit einem Stiftsfest. Für rund 6,9 Millionen Euro hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg ihr Einkehr-, Tagungs- und Gästehaus fit für die Zukunft gemacht. Das ehemalige Klostergebäude stammt aus dem Jahr 1477.

 

Der Schwäbisch Gmünder Architekt Martin Oettle hatte die Innenrenovierung zwischen April 2009 und September 2011 in vier Bauabschnitte unterteilt. Sechs der frisch renovierten 29 Doppel- und 23 Einzelzimmer sowie alle zwölf Tagungsräume sind jetzt barrierefrei zugänglich. Der 130 Personen fassende Brenz-Saal wurde vergrößert, der Gewölbekeller „Graf Eberhard“ renoviert sowie ein neuer Empfangsbereich mit Lounge eingerichtet. Zuletzt wurde anstelle des alten Speisesaals das „Restaurant Herzog Christoph“ samt neuer Küche eingebaut. „Wir wollen Einkehrhaus im doppelten Wortsinn sein“, erklärt Pfarrerin Bärbel Hartmann als Leiterin des Stifts Urach: „Bei uns findet man Ruhe zur inneren Einkehr ebenso wie Gastfreundschaft.“

 

Beim Stiftsfest am Montag, 3. Oktober predigt Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July im Festgottesdienst um zehn Uhr in der Amanduskirche. Grußworte, Musik und ein Mittagessen schließen sich an. Am Nachmittag stehen unter anderem fünf Autorenlesungen auf dem Programm sowie meditatives Tanzen oder ein Spiel mit Farben und Formen. Pfarrer Dr. Wolfgang Schöllkopf erzählt im Mönchsgewand und in der Rolle von „Bruder Wendelin“ aus der Gründungszeit des Stifts Urach. Ein Klangteppich und Theaterszenen bilden um 16 Uhr in der Amanduskirche den Schlusspunkt.

 

Neu im Jahresprogramm des Stifts Urach sind zwei Seminare zum Thema Burnout sowie der „Uracher Bibelsommer“, zu dem der Stuttgarter Prälat Ulrich Mack mit seiner Frau Cornelia sowie Pfarrerin Bärbel Hartmann im Juli und August 2012 erstmals einladen.

 

http://www.stifturach.de

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar