4.000 Euro für das Esslinger Hospizhaus

Evangelische Landeskirche Württemberg

Mit großer Freude haben Dekan Bernd Weißenborn und Projektleiter Horst-Peter Enge die Spende von 4.000 Euro für das Hospizhaus entgegengenommen. Erkan Aslan, der Geschäftsführer der Werbegemeinschaft, der 22 Ladengeschäfte im Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße angehören, berichtete bei der Spendenübergabe, dass es unter den Mitgliedern keine Frage gewesen sei, das stationäre Hospizhaus in Oberesslingen zu unterstützen. Dafür bedankte sich Projektleiter Horst-Peter Enge besonders: "Herr Aslan war einer der ersten, der schon früh die Bereitschaft zur Unterstützung signalisiert hatte."

 

Mit der Spende wird die Einrichtung eines weiteren Zimmers im Hospizhaus finanziert. Damit ist die Einrichtung von bereits drei der insgesamt acht Zimmer gesichert. Schon 2008 waren von den Organisatoren der Kreuzstraßen-Hocketse in Oberesslingen 22.200 Euro für Einrichtungsgegenstände im Haus zur Verfügung gestellt worden.

Dekan Weißenborn erinnerte daran, dass das Hospizhaus, wenn auch ein Sterbehaus, so doch dem Leben verpflichtet sei und für Esslingen und seine Menschen da sein wolle. Allmählich sei der Ruck zu spüren, der durch die Esslinger Bürgerschaft gehe, um dieses Haus möglich zu machen.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar