Wenn die Bulldozer die Menschen vertreiben

Eigentlich war das Gelände als Ackerland und Viehweide gedacht. Die mosambikanischen Bauern, die in das Gebiet an der Grenze zu Südafrika umgesiedelt worden sind, wollten sich hier eine neue Existenz aufbauen. Doch der weltweite Hunger nach erneuerbaren Energien machte den Kleinbauern einen Strich durch die Rechnung. Tausende von Hektar fruchtbaren Landes hat die Regierung kurzerhand Investoren aus dem Nachbarland Südafrika zugesprochen, um Zuckerrohr anzubauen – den Grundstoff zur Herstellung von Ethanol, das als Beimischung zum Benzin Autofahren umweltfreundlicher machen soll.
Zur Quelle
Evangelische Kirche in Deutschland: Editorials

Schreibe einen Kommentar

*