Biker treffen sich zu Predigt und Gebet

Evangelische Landeskirche Württemberg

Ermutigt, auch 2011 einen Motorrad-Gottesdienst anzubieten, hat die Organisatoren in der Kirchengemeinde die große Resonanz auf den ersten derartigen Gottesdienst im vergangenen Jahr. Knapp 100 Biker und zahlreiche andere Gottesdienstbesucher kamen damals auf den Steinriegelplatz. Darunter seien viele gewesen, die sonst eher selten in die Kirche gehen, berichten die Organisatoren. Die Motorradfahrer kamen nicht nur aus ganz Baden-Württemberg, sondern vereinzelt sogar aus Bayern.

 

Unter anderem diese Resonanz habe das Team bestärkt, sagt Otto Handel, Kirchengemeinderat und Mitinitiator. Man wolle nicht einen der bereits bestehenden Motorradgottesdienste kopieren, sondern versuche eine eigene Linie zu finden mit Elementen, die dem regelmäßigen Gottesdienstbesucher vertraut sind, aber auch kirchenferne Menschen ansprechen. Eine Umfrage im vergangenen Jahr habe gezeigt, dass man auf dem richtigen Weg sei, so Handel.

 

Alle sollen etwas mitnehmen

 

„Mit diesem besonderen Gottesdienst wollen wir Menschen erreichen, die vielleicht keinen oder nur einen distanzierten Bezug zur Kirche bzw. zu Gott haben. Wir wünschen uns, dass möglichst alle etwas mitnehmen – sei es nur ein einziges, ermutigendes Wort“, betont er. Der Gottesdienst unter freiem Himmel ermögliche es den Motorradfahrern zudem, am Sonntag ihrem Hobby nachzugehen, ohne auf den Gottesdienstbesuch verzichten zu müssen.

 

Kaffee, Hefezopf und Bikerbibel

 

Die Gottesdienstbesucher werden um 10 Uhr mit Kaffee und Hefekranz empfangen. Die Predigt beim Gottesdienst um 11 Uhr hält in diesem Jahr ein Biker. Bei Roten Würsten kann man danach ins Gespräch kommen – „über Benzin oder über den Glauben“, meint Handel. Außerdem halten die Organisatoren Informationsmaterial und die kostenlose Bikerbibel bereit. Diejenigen, die gerne in der Gruppe unterwegs sind, können sich danach zu einer kleinen Ausfahrt zusammentun.

 

Weitere Informationen unter http://www.mogo-berkheim.de oder http://hier

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

*