Winfried Kretschmann predigt in Stuttgart

Evangelische Landeskirche Württemberg

Kulturschaffende waren schon da und Wirtschaftsbosse bei der Sommerpredigtreihe der Friedenskirchengemeinde. 2011 sind Politiker eingeladen. Für 10. Juli hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann sein Kommen angekündigt. Außerdem predigen die Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf (3. Juli) und Pascal Kober (17. Juli). 

Der Gottesdienst mit Ministerpräsident Kretschmann ist am Sonntag, 10. Juli 2010 um 10 Uhr in der Friedenskirche, Friedensplatz 1, S-Mitte (Nähe Neckartor). Kretschmann predigt über den Bibelspruch „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia 29,7a).

Zur Person: Der Oberschwabe und Katholik Winfried Kretschmann ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Der erste grüne Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes begann seine Berufslaufbahn als Lehrer in Stuttgart, Esslingen, Mengen und Bad Schussenried. 1979/1980 war er Mitbegründer der Grünen Baden-Württemberg, von 1980-84, 1988-92 und seit 1996 Mitglied des Landtags. Ab Juni 2002 war Winfried Kretschmann Fraktionsvorsitzender der Grünen, seit Mai 2011 ist er Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Kretschmann ist Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) und im Diözesanrat der Erzdiözese Freiburg. Über seine religiösen Wurzeln schreibt er: „Aufgewachsen bin ich in einem liberalen, katholischen Elternhaus, in dem frei gedacht und gestritten und zugleich der ganze Reichtum des Kirchenjahres gelebt wurde.“ Von ihm werde „erwartet, dass ich zu jedem Thema sofort etwas Kluges sagen kann, das jedem wohl- und niemandem wehtut. Auf Letzteres lasse ich mich allerdings nicht ein. Auch Politiker können nicht alles wissen und schon gar nicht sofort. Und wer nie aneckt, hat keine Haltung.“ (Quelle: www.winfried-kretschmann.de)

Die Gottesdienstreihe beginnt eine Woche vorher, am Sonntag, 3. Juli mit der Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf. Sie predigt über "Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach" (Amos 5,24).
Die Ingolstädterin studierte Volkswirtschaft in Heidelberg und Karlsruhe. Später arbeitete sie beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und bei der IG-Metall Baden-Württemberg. Seit 1998 ist die SPD-Frau Mitglied des Deutschen Bundestages.

Am Sonntag, 17. Juli predigt Pascal Kober über das Gleichnis von der selbstwachsenden Saat (Markus 4, 26-29).
Pascal Kober ist evangelischer Pfarrer. Er gehört der FDP-Fraktion im Bundestag an. Die Vikariatszeit verbrachte er in der Kirchengemeinde Stuttgart-Heslach. 2009 wurde er in den Deutschen Bundestag gewählt. Dort ist er Mitglied in den Ausschüssen Arbeit und Soziales und Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Problemlagen Langzeitarbeitsloser und der Einsatz für das Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung und für verfolgte Christen weltweit.

Alle Gottesdienste der Reihe sind um 10 Uhr in der Friedenskirche, Friedensplatz 1, S-Mitte (Nähe Neckartor).

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar