Neuer Dekan für Herrenberg

Evangelische Landeskirche Württemberg

Pfarrer Eberhard Feucht aus Loßburg (Kreis Freudenstadt) wird neuer evangelischer Dekan in Herrenberg. Der 51-Jährige wurde am Samstag, 19. März von einem 34-köpfigen Besetzungsgremium gewählt, das je zur Hälfte aus Vertretern des Kirchenbezirks und der Kirchengemeinde Herrenberg bestand. An der Spitze des Evangelischen Kirchenbezirks Herrenberg mit rund 42.000 evangelischen Christen tritt Feucht die Nachfolge von Dekan Klaus Homann an, der Ende Mai in den Ruhestand geht.

 

„Ich möchte die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen stärken, damit wir wieder eine wachsende Kirche werden“, sagte Pfarrer Feucht nach seiner Wahl. Gottesdienste wolle er zusammen mit allen Beteiligten so gestalten, dass viele Menschen gerne mitfeierten. Dazu könne das von der württembergischen Landeskirche für 2012 ausgerufene Jahr des Gottesdienstes neue Impulse geben. Der gesellschaftspolitisch-diakonische Einsatz für Benachteiligte liegt dem künftigen Dekan ebenfalls am Herzen. Und in Herrenberg sieht er im Umbau der Spitalkirche zu einem Jugendzentrum „das Gemeinschaftsprojekt einer ganzen Stadt“. Dem Theologen, der seine ersten Berufserfahrungen im Landesjugendpfarramt gesammelt hatte, kommt es dabei besonders darauf an, „nicht für Jugendliche, sondern mit Jugendlichen“ zu planen.

 

Eberhard Feucht ist in Stuttgart geboren und hat sein Vikariat in Creglingen (Main-Tauber-Kreis) absolviert. Von 1989 bis 1992 arbeitete er im Landesjugendpfarramt, danach wechselte er als Gemeindepfarrer nach Waiblingen und 2003 nach Loßburg. Eberhard Feucht ist verheiratet. Sein Dienstantritt in Herrenberg steht noch nicht fest; spätestens im Herbst wird der neue Dekan aber im Amt sein.

Zur Quelle

Schreibe einen Kommentar