„Jetzt ist die Zeit der Fürbitte und des Mitgefühls“

Evangelische Landeskirche Württemberg
http://www.elk-wue.de/news/rss-meldungen/

Angesichts der Nachrichten, die aus Japan kommen, ruft Dekan Bernd Weißenborn die evangelischen Christen im Kirchenbezirk Esslingen zu Fürbitte und Solidarität mit den Opfern auf. 

Im Kreis der Esslinger Pfarrerinnen und Pfarrer sagte der 50-jährige Theologe: „Fassungslos und bestürzt verfolgen wir die aktuellen Berichte aus Japan. Erbeben und  Tsunami haben viele Menschen in große Not gestürzt. Ihnen sowie ihren Angehörigen und Freunden, die unter uns leben, gilt unser Mitgefühl. Welche Folgen die Explosionen in den Reaktoren des Atomkraftwerks in Fukushima haben werden, ist noch nicht absehbar. Auf bittere Weise wird uns vor Augen geführt, dass die Kraft des Menschen Grenzen hat. Jetzt ist die Zeit der Fürbitte, des Mitgefühls und der Solidarität. In den Gottesdiensten und Andachten sowie im persönlichen Gebet bringen wir  die Not vor Gott.“

Ein Fürbittgebet für Japan findet am Mittwoch, 16. März, um 18 Uhr in der evangelischen St. Bernhardt-Kirche, Eugen-Bolz-Str. 46 in 73732 Esslingen statt.

Zudem wird in den http://Gottesdiensten am kommenden Sonntag, 20. März, der Lage in Japan gedacht. „Ich wünsche mir, dass viele Menschen dies zum Anlass solidarischen Gedenkens nehmen“, sagt Dekan Weißenborn.

Möglichkeiten zu spenden, gibt es bei der Diakonie Katastrophenhilfe unter dem Kennwort „Erdbebenhilfe Japan“.

Diakonie Katastrophenhilfe:

Konto 502 707

Postbank Stuttgart

BLZ 600 100 70

oder online: http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere Informationen:

http://www.kreuzkirche-tokyo.jp (Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo-Yokohama)

http://www.ekd.de/japan (EKD-Themenseite zur Katastrophe in Japan)

Schreibe einen Kommentar

*