"Wir wissen uns mit den Menschen in Japan verbunden"

"Wir wissen uns mit den Menschen in Japan in unseren Gedanken und Herzen verbunden", erklärt Kirchenrat Dan Peter im Namen der Kirchenleitung, „und teilen ihre Trauer, ihre Sorgen und ihre Angst um Gegenwart und Zukunft.“ Gleichzeitig bittet die Kirchenleitung die einzelnen Kirchengemeinden und alle ihre Mitglieder um zweierlei: um tätige, sprich finanzielle Hilfe, sobald klar ist, was in dem von der Katastrophe betroffenen Land benötigt wird; und um die Unterstützung im Gebet. "Rufen wir miteinander – jede und jeder für sich und miteinander beispielsweise im Sonntagsgottesdienst – Gott um seinen Beistand für die Menschen in Japan und darüber hinaus an! Wir vertrauen darauf, dass dieses Beten nicht unerhört bleibt und Gott die Dinge zum Besseren wenden wird", so Kirchenrat Peter abschließend in einer ersten Stellungnahme.

 

Kommentar zum Thema

Dies sei für Christen gerade nicht die Zeit, wo man was meinen muss, meint Rundfunkpfarrer Andreas Koch in der neuesten Ausgabe seines Blogs. Vielmehr solle man beten, findet er. http://Zum Blog

 

Schreibe einen Kommentar

*